phone 20b  info@st-vinzenz-noerdlingen.de                   phone 20b 09081 8080

banner braun beige

Slide 1
Slide 1
Mobile

 

Aktuelles


 

Eine neue Bank für unsere Bewohnerinnen und BewohnerSchreinerei Lang - BankUrsula Ziegler, Rosa Leidl, Jochen Lang (Schreinerei Lang) und Angelika Schäfer

 

Im Rahmen der Ausbildung wurde im Familienbetrieb der Schreinerei Lang in Ederheim eine Bank angefertigt.

Hierbei wurde der Umgang mit Massivholz sowie gewisse Holzverbindungen erlernt. Wie man eindrucksvoll sehen kann, geht die Handwerkskunst trotz Digitalieserung nicht verloren. Mit großem Know-how entstand hier ein Meisterwerk, welches von der Schreinerei Lang für unsere Bewohnerinnen und Bewohner gespendet wurde.

Wir sagen herzlichen Dank!

 

 

 

 




 FreilichtbuehneFreilichtvorführung Pippi Langstrumpf - ein heiteres Vergnügen

Am Sonntag, den 24. Juli hatte eine kleine Gruppe der Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheimes St. Vinzenz das große Vergnügen die Freilichtvorführung von Pippi Langstrumpf in der Alten Bastei zu besuchen. Trotz der sengenden Hitze, die nur selten von einem leicht kühlenden Lüftchen und kurzzeitig Schatten spendenden Wolken gedämpft wurde, war es für alle Beteiligten eine große Freude, der exzellent inszenierten Veranstaltung beizuwohnen. Bewaffnet mit ausreichend Wasser und Sonnenhüten konnte der intensiven Sonneneinstrahlung getrotzt werden.

Text: Simon Präkelt

Bild: Barbara Baier

 


 

 

Pflege St. Vinzenz grüßt Ministerpräsident Söder                

Ministerpräsident Dr. Markus Söder besuchte am Montag, den 18.07.2022 die Stadt Nördlingen, um die Auszeichnung des Geoparks Ries als "Unesco Global Geopark" zu würdigen.

In der Alten Bastei fand die offizielle Übergabe der Urkunde "Unesco Global Geopark" statt. Vorher stellte sich Herr Söder noch für ein Foto mit Mitarbeitenden des Altenheims St. Vinzenz zur Verfügung - eine sehr nette Geste von ihm.

 

 

Ministerpraesident Markus Soeder

 


 Hygieneartikel für Altenheime

HygieneartikelFoto: David Jonovic

 

Drei Wochen lang waren auf Initiative der Jungen Union Nördlingen hin Boxen in Nördlinger Super- und Drogeriemärkten aufgestellt worden. In diese konnten von einkaufenden Bürgern Sachspenden in Gestalt von Hygieneartikeln deponiert werden. Die Idee war es, beim Einkauf einfach ein oder zwei zusätzliche Produkte zu erwerben und diese als Spenden den Nördlinger Altenheimen zu gute kommen zu lassen.

Beteiligt hatten sich an dieser Aktion der dm im EGM, E-Center und der Cap-Markt. Zwei randvolle Kisten konnten von der Jungen Union den beiden Nördlinger Pflegeheimen - dem Bürgerheim und dem Altenheim St. Vinzenz - übergeben werden.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass so viele Hygieneartikel gespendet worden sind.  Gerade weil das Budget für solche Produkte  in den Altenheimen  knapp bemessen ist, können diese Produkte den Bewohnern sicherlich eine Freude machen",       so JU-Vorsitzende Julia Völkl.    

 

Wir sagen herzlichen Dank!                               

 

 


 

Nach 27 Jahren in den RuhestandVerabschiedung Frau GuggeisFoto: Elena Nagorny

 

Ursula Guggeis, Leitung der ambulanten Pflege St. Vinzenz, verabschiedete sich nach 27 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. 

Mit vollem Einsatz und Herzblut hat sie "ihren" Pflegedienst aufgebaut. Zu ihren Ehren fand ein festlicher Nachmittag im Cafe Atrium des Altenheims St. Vinzenz statt.                                                                           

Das Kollegium wird sie als "Chefin" sehr vermissen und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.         



 


Caritas 100 Jahre 2022St. Vinzenz feiert 100 Jahre Diözesan-Caritasverband

„Wir teilen die selben Werte und Grundsätze der Nächstenliebe und Solidarität“ – bistumsweit wurden über 100 Rosensträucher zur Erinnerung an das Jubiläum gepflanzt.

Der Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V. ist 100 Jahre alt geworden.

In einer bistumsweiten gemeinsamen Aktion hat das Altenheim St. Vinzenz in Nördlingen am Donnerstagvormittag, 19. Mai 2022, zeitgleich gemeinsam mit ca. 140 anderen Caritas-Einrichtungen und Diensten dieses Jubiläum gefeiert.

„Wir gehören gerne dazu und feiern mit der Caritas, teilen wir doch dieselben Werte und Grundsätze der Nächstenliebe, der Solidarität und der einzigartigen Würde des Menschen, für die wir uns Tag für Tag in unserer alltäglichen Arbeit einsetzen“, sagt Einrichtungsleiterin Angelika Schäfer.

Mit einem festlichen Gottesdienst in dem die Nächstenliebe, die Rose, die Rosenkönigin und die Heilige Elisabeth im Mittelpunkt standen, begann die Jubiläumsfeier im Altenheim St. Vinzenz. Im Anschluss ging es aus der Kapelle hinaus in den Garten. Herr Stadtpfarrer Beck erzählte die Lebensgeschichte der Heiligen Elisabeth und segnete den Rosenstock bevor dieser eingepflanzt wurde. Rita und Klaus Ortler begleiteten musikalisch den Gottesdienst, die Segnung und die Pflanzung des Rosenstocks. Auch das Jubiläumslied „Mensch sein für Menschen“ haben sie eigens für diese Feier einstudiert und luden zum Mitsingen ein.

Der Rosenstock hat im Garten von St. Vinzenz einen zentralen Platz direkt neben der Atriumterrasse und vor der Kapelle. Immer wenn man ihn sieht, wird man sich an diesen feierlichen Gottesdienst, aber auch an die caritativen Werte wie Nächstenliebe und Solidarität erinnern.

Auf dem Bild zu sehen:
Pfarrer Benjamin Beck, Mesner Günther Franzus und Bewohner/-innen

Bild und Text: Eireiner Andrea 


Spatenstich für die Tagespflege St. Vinzenzsuesse KrapfenFoto: Gudrun Bühlmeier

Am Samstag, den 21. Mai 2022 war Spatenstich für den Neubau unserer Tagespflege, die von aktuell 6 Plätzen auf
22 Plätze aufgestockt wird.
Erster Vorsitzender Pfarrer Benjamin Beck dankte den Beschäftigen der Einrichtung und seinen Vorstandskollegen für den Mut, den Schritt zur Erweiterung zu gehen. Ulrich Lange, zweiter Vorsitzender des Vereins Pflege St. Vinzenz Nördlingen e.V. wünschte sich und den Verantwortlichen ein bisschen Gottvertrauen und dankte Unterstützern und Förderern. Oberbürgermeister David Wittner sah in dem Projekt einen besonderen Meilenstein auf dem Weg, den Senioren ihren Wunsch, nach Möglichkeit zu Hause betreut zu werden, durch Tages- und Kurzzeitpflege zu erfüllen.
Die Leiterin der Einrichtung, Angelika Schäfer, betonte, für die Seniorinnen und Senioren sei eine sichere Tagesstruktur besonders wichtig. Mit Lob und Dank hob sie den Einsatz ihres gesamten Teams und des Vorstands hervor.

 


Nach altem Brauch und Sitte,suesse KrapfenFoto: Andrea Eireiner

steht hier in unserer Mitte.......

Die Bewohnerinnen und Bewohner von St. Vinzenz stellten bereits am Freitag, den 29.05.2022 in ihrem Garten einen Maibaum auf. 
Bei sonnigem Wetter halfen sie tatkräftig mit, die Bänder am Baum anzubringen. Eine Woche zuvor wurden die Schilder bemalt. Die Bewohnerinnen und Bewohner eines jeden Wohnbereiches, sowie die Gäste der Tagespflege, gestalteten ein individuelles Schild. Gemeinsam trugen sie so ihren Teil zu einem schönen Werk bei. Nachdem der Baum stand, wurde mit Radler angestoßen und Lieder zum „Tanz in den Mai“ gesungen. Zum guten Schluss fragte eine Bewohnerin, wer den Baum nun in der Nacht bewache. Sie hatte die Sorge, dass er nach gutem alten Rieser Brauch gestohlen werden könnte. Zum Glück gab es keinen Dieb und zu aller Freude steht der Maibaum mitten im Garten von St. Vinzenz. 

 

 

 


 Süße Krapfensuesse KrapfenFoto: Sabine Sieber

Eine süße Überraschung gab es diese Woche für die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheim St. Vinzenz in Nördlingen. Passend zur Faschingszeit überbrachten die beiden Schüler Ilja Bär und Fabio König aus der Klasse 9c verkleidet als Clown oder in Tracht 24 selbstgebackene Krapfen. Diese Idee entstand im Rahmen unseres Compassion Projekts, bei welchem die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe immer wieder kreativ und aktiv werden, um den Seniorinnen und Senioren der örtlichen Alten- und Pflegeheime eine kleine Freude zu bereiten. Wir hoffen, dass das leckere Mitbringsel geschmeckt hat und danken Simon Präkelt und Andrea Eireiner, die die spontane Aktion unterstützten.

 

 

 


„Ein neuer Blick auf Dinge“neuer Blick auf alte DingeText: Jutta Schön     Bild: Andrea Eireiner

 

Im Rahmen des Präventionsprogramm „Gutes Sehen“, das vom Bayerischen Staatsministerium gefördert wird, haben Betreuungskräfte und Alltagsbegleiter des Altenheims St. Vinzenz in einer Fortbildung erfahren, wie wichtig gutes Sehen für nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens ist. Dies wird meistens im Alter bei der Abnahme des Sehvermögens deutlich.

 Unter der Leitung von Jutta Schön und Andrea Eireiner wurde ihnen veranschaulicht, wie Augenerkrankungen und die damit verbundenen Einschränkungen das Sturzrisiko erhöhen, Lesen und Schreiben trotz Brille mühsam und selbst Essen und Körperpflege zu einer Herausforderung werden. Sie bekamen Anregungen, wie sie Bewohner mit eingeschränktem Sehvermögen unterstützen und so in ihrer Selbstbestimmung und sozialer Teilhabe stärken können.

 Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen bei einem Selbstversuch mit Brillen, die Augenerkrankungen wie grauen und grünen Star oder die altersbedingte Makuladegeneration simulieren.


 

Schuelerbild 2021

NEUE AUSZUBILDENDE

 

Die Leiterin, Ursula Guggeis, und der Pflegedienstleiter, Martin Dischinger, der Ambulanten Pflege St. Vinzenz freuen sich, einer Auszubildenden in ihrem Betrieb die Gelegenheit zu bieten, die Ausbildung zur Pflegefachfrau zu erlernen.Aus ihrer Sicht ist es ein wichtiger und richtiger Schritt in die Zukunftsgestaltung, um dem Pflegenotstand zu begegnen. Der Pflegenotstand ist ein alt bekanntes Thema und wird für die Zukunft der zu Pflegenden immer bedrohlicher. Die Auszubildende wird von ihrer Praxisanleiterin durch die drei Jahre der Schul-und Ausbildungszeit fachlilch begleitet.

 

Unser Bild zeigt von links nach rechts: Martin Dischinger,Yamilet Reyna, Elena Geier, Ursula Guggeis

 

 

 

 

 


 

Verabschiedung von Dorothea LangeVerabschiedung im Altenheim St. Vinzenz

Im Jahre 1985 haben Damen des Katholischen Frauenbundes beschlossen, im Altenheim St. Vinzenz ehrenamtlich tätig zu werden. Hierbei sollten die Bewohnerinnen und Bewohner Unterhaltung und Abwechslung erfahren. Ein Besuchsdienst, sowie die Stüble-Nachmittage wurden gegründet. Dorothea Lange wirkte von Beginn an aktiv mit. Vor 25 Jahren übergab Gertrud Kemmer die Organisation und Einteilung des Besuchsdienstes an Frau Lange. Hierbei galt es in regelmäßigen Treffen die Einteilung der Frauen für die Besuche zu organisieren, was nicht immer einfach war. Manche Bewohnerinnen und Bewohner verweilten nur kurz in St. Vinzenz und weitere kamen hinzu. Neu hinzugekommene Besuchsdienst-Frauen mussten eingeführt und begleitet werden. Dass der Besuchsdienst so lange besteht, ist Frau Lange zu verdanken. Selbst jetzt, in Corona-Zeiten, als die Damen die Bewohner und Bewohnerinnen nicht besuchen konnten, hat sich Frau Lange mit den Ehrenamtlichen regelmäßig ausgetauscht.

In einer Verabschiedungsfeier im Altenheim St. Vinzenz, zu der 17 Frauen geladen waren, ehrte die Vorsitzende des Katholischen Frauenbundes, Sieglinde Kempter, Frau Lange für dieses sehr große Engagement und bedankte sich für die lange Zeit ihres Wirkens. Pfarrer Benjamin Beck und die Heimleiterin Angelika Schäfer zeigten durch die Übergabe eines Geschenkes ihre Wertschätzung und wünschten Frau Lange für die Zukunft alles Gute.

Inge Kühn vom Katholischen Frauenbund rief alle anwesenden ehrenamtlichen Damen auf und dankte für die Anzahl der Jahre, in denen sie im Besuchsdienst tätig sind. Gemeinsam überreichten die Heimleiterin Frau Schäfer und Frau Kühn als Dankeschön für die langjährige Tätigkeit eine Orchidee und ein Geschenk.

Auf dem Bild zu sehen:
Unten links: Sieglinde Kemter, Dorothea Lange, Inge Kühn
Hinter Reihe links: Pfarrer Benjamin Beck, Einrichtungsleiterin Angelika Schäfer

Bild: Eireiner Andrea
Text: Schäfer Angelika


 

Wir gehen auf die Nördlinger Hütte - Sommerfest im Altenheim St. Vinzenz

Sommerfest Altenheim St.Vinzenz NoerdlingenAm Mittwochnachmittag, dem 28. Juli 2021, fand im idyllischen Garten des Altenheimes St. Vinzenz das Sommerfest unter dem Motto " Ausflug auf die Nördlinger Hütte" statt. Nach einem bis dahin trüben, verregneten Tag, riss pünktlich zum Beginn des Festes um 16:00 Uhr der Himmel auf. Somit konnten die Festivitäten bei Sonnenschein im Freien stattfinden.

Einige Wanderer kreuzten den Weg, es wurde geratscht und Stanzerln gesungen. Das Trio "D´Riaser Alphornbläser" sorgten mit ihren beeindruckenden Instrumenten für wohltuende Klänge und eine angenehme Stimmung.

Alle Bewohnerinnen und Bewohner kehrten sinnbildlich nach diesem anstrengenden Aufstieg auf der Nördlingen Hütte ein und genossen nach der kräftezehrenden Wanderung ein reichhaltiges Jausenbretterl.

Im Rahmen der Aktion "Nördlingen bewegt sich" tranken alle zum Schluss noch ein Gläschen Schnaps und alle Wohnbereiche erhielten eine Gipfelstürmer-Urkunde.


 

 Salonmusik spielt im Altenheim St. VinzenzSt Vinzenz Noerdlingen Salonmusik

Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen hat die Salonmusik im Stüble von St. Vinzenz auf Einladung des Kath. Frauenbundes gespielt. Die Lieder und Weisen wurden per Video auf die Wohnbereiche übertragen.

Die Musikanten begrüßten die Heimbewohner mit Walzerklängen von Waldteufel und Johann Strauß. Mit Tangomusik, einem Melodienreigen aus der Operette "Schwarzwaldmädel", russischen Melodien und dem Lied "In einer kleinen Konditorei" erlebten die Bewohner alt bekannte Melodien.

Begleitet von den Salonmusikern sang Frau Gärtner Schlager wie "You are my sunshine". Mit Melodien aus dem Musical "My fair lady" versprachen die Musiker wieder zu kommen.

 

Foto:Obere Reihe von links: Eisenschink Werner, Eisentraut Willibald, untere Reihe von links: Stöcklein Anna, Martin Gerhard, Gärtner Barbara


 

Neue Namensgebung für den Verein beschlossenSt Vinzenz Noerdlingen Generalversammlung

Am 17. Juli fand die Generalversammlung des Vereins für ambulante Krankenpflege e.V. statt. Die letztjährige Versammlung musste Corona bedingt abgesagt werden. Pfarrer Benjamin Beck begrüßte die anwesenden Mitglieder. Der Kassier des Vereins, Blasius Wizinger, stellte die Bilanzsummen der Jahre 2019 und 2020 vor und konnte von einer geordneten Vermögens- und Ertragslage berichten.

Pfarrer Beck blickte auf die langjährige Geschichte des Vereins zurück, die mit der Gründung im Jahre 1902 durch Pfarrer Michael Wildegger begann. Der Verein widmet sich seit seines Bestehens insbesondere der Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege. Pfarrer Beck führte aus, seit der Gründung habe der Verein den Namen "Verein für ambulante Krankenpflege e. V." getragen. Im Laufe der Jahre habe sich der Aufgabenbereich des Vereins erweitert mit dem Betreiben des Altenheimes, der Sozialstation, der Kurzzeit- und Tagespflege St. Vinzenz. Die Vorstandschaft des Vereins habe sich deshalb entschieden, den Verein entsprechend seiner Kernaufgaben umzubenennen und werde zukünftig mit dem neuen Namen

"Pflege St. Vinzenz Nördlingen e.V."

auftreten. Ebenso wurde die Umbenennung der Sozialstation in "Ambulante Pflege" seitens der Mitglieder beschlossen.

Der Namensgeber ist unverändert der Heilige Vinzenz von Paul, der für organisierte Nächstenliebe in die Geschichte eingegangen ist. Mit der Namensänderung wurde das neue Logo des Vereins durch Ursula Guggeis und Angelika Schäfer vorgestellt. Das Logo stelle ein Fahnensymbol dar, unterteilt in die vier Bereiche des Vereins - Altenheim, Ambulante Pflege, Tagespflege und Kurzzeitpflege. Die Fahne stehe in der Geschichte für Verein und Gemeinschaft. Der Bezug zur Kirche werde durch das im Weißraum erkennbare Kreuz dargestellt, das die einzelnen Bereiche verbinde und zusammenhielte.

 

Foto: Leiterin Ambulante Pflege Ursula Guggeis, Leiterin Altenheim Angelika Schäfer, 1. Vorsitzender Pfarrer Benjamin Beck und Kassier Blasius Wizinger – Bild Brigitte Franke


 

St Vinzenz Noerdlingen Maria BaeurleVerabschiedung der Verwaltungsleitung Maria Bäurle im Altenheim St. Vinzenz

Ende Mai wurde Maria Bäurle nach 25 Jahren Betriebszugehörigkeit in St. Vinzenz in den Ruhestand verabschiedet. 1996 nahm sie ihre Beschäftigung als Mitarbeiterin in der Heimverwaltung auf. Nach sechs Jahren Erfahrung in der Verwaltungstätigkeit übernahm sie die Leitung im Team und war Ansprechpartnerin für Mitarbeiter/-innen und Kunden. In einer Feierlichkeit sprachen Pfarrer Benjamin Beck im Namen des Vereins für ambulante Krankenpflege, sowie Einrichtungsleiterin Angelika Schäfer ihren Dank aus und überreichten zum Abschied ein Geschenk.

 

Foto: Kassier Blasius Wizinger, Einrichtungsleitung Angelika Schäfer, Maria Bäurle und 1. Vorsitzender Pfarrer Benjamin Beck – Bild Jutta Schön


 

Verabschiedung der Küchenleiterin Anneliese Zech im Altenheim St. VinzenzSt Vinzenz Noerdlingen Anneliese Zech

Im Rahmen einer Feierlichkeit wurde die langjährige Küchenleiterin Anneliese Zech in den Ruhestand verabschiedet. Über 29 Jahre leitete sie die Großküche in St. Vinzenz und versorgte die Bewohnerinnen und Bewohner mit einer gesunden Kost. Dabei legte sie auf eine abwechslungsreiche, regionale und frisch zubereitete Küche großen Wert. Auch die Kunden der Ambulanten Pflege, die Essen auf Rädern erhalten, kamen in den Genuss der Speisen. Heimleiterin Angelika Schäfer und das Küchenteam bedankten sich bei Anneliese Zech für ihre langjährige Treue zum Heim mit einem Geschenk. Auch die Mitglieder der Bewohner-Vertretung sprachen ihren Dank aus und überreichten eine Früchtekorb.

 

Foto: Einrichtungsleitung Angelika Schäfer, Anneliese Zech und Hauswirtschaftsleitung Nisso Metelke-Resech – Bild Jutta Schön


 

Wir benutzen Cookies

Willkommen bei St.-Vinzenz Nördlingen. Es werden grundsätzlich nur die zum Betrieb der Website notwendigen Cookies gesetzt, bis Sie auf einen der Buttons drücken. Entscheiden Sie sich für "Ablehnen", werden keine weiteren Cookies gesetzt. Wenn Sie auf "Akzeptieren" drücken, erlauben Sie uns das Setzen weiterer Cookies, die dazu dienen, unsere Website für Sie optimal zu gestalten. Weitere Informationen und wie Sie Cookies individuell verwalten können, erhalten Sie auf unserer Datenschutzerklärung.